Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
NeRess Logo
Netzwerk Ressourceneffizienz
Newsletter 1-2019

www.neress.de

Inhalte


Neues von NeRess-Partnern


VKU-Verbandstagung 2019

Am 11. und 12. März fand in Berlin die VKU-Verbandstagung der deutschen Kommunalwirtschaft statt. Dort trafen sich die wichtigsten Vertreter der Branche. Kooperationspartner und Impulsgeber aus Startups und Wissenschaft hielten spannende Vorträge und hatten Gelegenheit, sich über die neuesten Entwicklungen auszutauschen. Zudem waren über tausend Gäste, 40 Aussteller sowie Spitzenpolitiker der Bundesregierung und der Europäischen Union bei der Veranstaltung anwesend.

Weitere Informationen: www.neress.de

Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz verlängert

Die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz (MIE) wird bis Ende 2021 verlängert. Das haben Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), bei der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München bekanntgegeben. Die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz unterstützt den deutschen Mittelstand mit Dialog, Informationen und Qualifizierungen dabei, Einsparpotenziale in den Betrieben zu heben und ihre Energieeffizienz zu verbessern.

Weitere Informationen: www.neress.de

Motorenhersteller wollen Beitrag zum Klimaschutz leisten

Power-to-X macht die Energiewende in der Industriemotorenbranche möglich – so der Tenor der Mitgliederversammlung des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer e.V. (VDMA) am 20. Februar 2019 in Stuttgart. Der Fachverband setzt seit geraumer Zeit auf Power-to-X und hat im vergangenen Jahr eine Arbeitsgemeinschaft Power-to-X for Applications gegründet. Mithilfe der Technologie kann Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff aufgespalten werden. Der Wasserstoff kann direkt genutzt oder zu synthetischem Gas oder Flüssigkraftstoffen weiterverarbeitet werden. Damit können in Zukunft Industriemotoren mit CO2-neutralen Kraftstoffen betankt und der Einsatz fossiler Energien weiter reduziert werden.

Weitere Informationen: www.neress.de

Ressourceneffizientes Abwärmekonzept

Wie man ein effizientes Abwärmekonzept umsetzt hat der Schutzfolienspezialist POLIFILM PROTECTION gezeigt: Das Unternehmen senkte damit seinen Energie- und Wasserverbrauch. Das Vorhaben wurde mit einem Darlehen aus dem KfW-Energieeffizienzprogramm Abwärme gefördert. Die Effizienz-Agentur NRW hat das Unternehmen mit einer Finanzierungsberatung unterstützt.

Weitere Informationen: www.neress.de

Ressourcenschonende Herstellung von Karosserieteilen wird gefördert

Das Unternehmen GEDIA wird künftig ein innovatives Verfahren für die Herstellung von hochkomplexen Karosserieteilen einführen. Damit kann das Unternehmen aus Attendorn (Nordrhein-Westfalen) erhebliche Mengen Stahl und Energie einsparen und das Fahrzeuggewicht im Automobilbau reduzieren. Für die Umsetzung des Pilotprojektes stellt das Bundesumweltministerium fast zwei Millionen Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm bereit.

Weitere Informationen: www.bmu.de

VDI ZRE veröffentlicht Film zum Warm- und Kaltumformen

Schmieden und Tiefziehen sind Umformtechniken mit großem Material- und Energieaufwand. Der neueste Film des VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) zeigt anhand zweier innovativer Praxisbeispiele auf beeindruckende Weise das Einsparpotenzial bei diesen bewährten Technologien. Insbesondere beim Tiefziehen und Schmieden sind Präzisionssteigerung und neue technische Innovationen der Schlüssel zu mehr Energie- und Materialeffizienz, die es kleinen und mittleren Unternehmen ermöglichen können, neue Marktsegmente zu erschließen.

Weitere Informationen: www.ressource-deutschland.de


Neues aus der Politik

Kompetenzzentrum Klimaschutz für energieintensive Industrien

Das Bundesumweltministerium wird noch in diesem Jahr in Cottbus ein Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien (KEI) eröffnen. Dies teilte Staatssekretär Jochen Flasbarth bei der  Auftaktsitzung an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) mit. Für den Aufbau des Zentrums sind für dieses Jahr im Bundeshaushalt insgesamt zwei Millionen Euro vorgesehen.

Weitere Informationen: www.bmu.de

Neue Leuchtturm-Unternehmen im Klimaschutz gesucht!

Unternehmen, die vorbildlich Energie und CO2 einsparen, können sich als Klimaschutz-Unternehmen um eine Mitgliedschaft in der Vorreiter-Initiative bewerben. Zur Bewerbung laden das Bundesumweltministerium, das Bundeswirtschaftsministerium, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag sowie Klimaschutz-Unternehmen e. V. ein. Gesucht werden deutsche Unternehmen aller Größen und Branchen, die sich aufgrund ihrer Leistungen und Zielsetzungen als Vorbilder für Klimaschutz und Energieeffizienz verstehen.

Weitere Informationen: www.bmu.de

Digitalisierung und Nachhaltigkeit: große Marktchancen für den Mittelstand

„Künstliche Intelligenz“, „Messbarkeit“ und „New Work“ („neues Arbeiten“) waren die Schwerpunktthemen des Jahreskongresses von nachhaltig.digital. Die Kompetenzplattform der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M., Hamburg) präsentierten vor rund 160 Teilnehmern Lösungen aus Forschung und Praxis, die Digitalisierung und nachhaltige Entwicklung zusammenbringen. 

Weitere Informationen: www.dbu.de


Förderungen

Neues Förderfenster im Umweltinnovationsprogramm

Seit dem 25. März stellt das Bundesumweltministerium Mittel für Investitionen zur Dekarbonisierung im Industriesektor zur Verfügung. Im Rahmen des Umweltinnovationsprogramms wurde dafür ein neues Förderfenster eingerichtet, das sich vor allem an energieintensive Branchen wie Stahl, Zement, Kalk und Chemie richtet. Aus dem Energie- und Klimafonds (EKF) stehen dafür 45 Millionen Euro zur Verfügung.

Weitere Informationen: www.bmu.de


Auszeichnungen

Augsburger Zukunftspreis 2019 würdigt nachhaltige Projekte

Die Stadt Augsburg hat erneut den Zukunftspreis ausgeschrieben. Nachhaltige Projekte und Unternehmen können sich bewerben. Der Augsburger Zukunftspreis kürt jährlich besonders kreative und engagierte Projekte. Jeder kann solche Projekte und Aktivitäten für den Zukunftspreis 2019 vorschlagen oder sich selbst bewerben. Gesucht werden sowohl Einzel-Akteure als auch Initiativen, Kindergärten, Schulen, Wissenschaft, KünstlerInnen, Verwaltungen und gemeinnützige Unternehmen. Neu ist in diesem Jahr, dass die Bewerbung über ein Onlineformular eingereicht wird.

Weitere Informationen: www.kumas.de

Nachhaltigkeit im Büro ausgezeichnet

Ende Januar hat der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M. e.V.) auf der Messe Paperworld in Frankfurt am Main die Gewinner des Wettbewerbs „Büro und Umwelt“ 2018 gekürt. Ausgezeichnet wurden Unternehmen und Einrichtungen, die sich im Büroalltag für einen schonenden Umgang mit Ressourcen engagieren. Zu den Gewinnern gehört etwa kate Umwelt & Entwicklung. Der Verein aus Stuttgart nutzt in seinen Räumen intelligente Lösungen für Heizregelungen, Lichteffizienz und Wasserverbrauch.

Weitere Informationen: www.baumev.de


Publikationen

Den Mehrwert von Nachhaltigkeitsinitiativen sichtbar machen

Nachhaltigkeitsinitiativen und soziale Innovationen haben eine wichtige Funktion für den gesellschaftlichen Wandel zur Nachhaltigkeit: In Tauschringen, in Repaircafés oder Foodsharinginitiativen zeigen sie, wie Nachhaltigkeit funktionieren kann. Viele dieser Initiativen befinden sich in einer Nische. Bei entsprechender Unterstützung könnten sie jedoch gesellschaftliche Verbreitung finden. Hier setzt das Vorhaben an: Was ist genau der Mehrwert von Nachhaltigkeitsinitiativen und warum sind sie politisch unterstützenswert? 

Weitere Informationen: www.umweltbundesamt.de



Veranstaltungen bundesweit & international

Regionalveranstaltungen
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.