Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

VDI ZRE Newsletter November 2020

  1. Aktuelles
  2. Weiterbildung
  3. Wussten Sie, dass ...
  4. Tool des Monats
  5. Gute-Praxis-Beispiel
  6. Preise
  7. Tweet des Monats
  8. Publikationen
  9. Veranstaltungen bundesweit & international
  10. Regionalveranstaltungen

Aktuelles

Steuerlich geförderte Forschung

Um im Unternehmen Material und Energie zu sparen, müssen derzeit auch unbekannte Wege gegangen werden. Hierzu braucht es gezielte Forschung. Mit dem Anfang des Jahres in Kraft getretenen Forschungszulagengesetz (FZulG) können sich Unternehmen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung steuerlich fördern lassen. Die Bescheinigungsstelle für die Anträge hat nun ihre Arbeit aufgenommen.

Weiterlesen ...

Rohstoffeffizienzpreis 2020 verliehen

Jährlich werden herausragende Beispiele zur Steigerung der Rohstoff- und Materialeffizienz mit dem Rohstoffeffizienz-Preis durch das Bundeswirtschaftsministerium gewürdigt. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr die Gebrüder Dorfner GmbH & Co. Kaolin- und Kristallquarzsandwerke KG, die Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG sowie das Institute for Advanced Mining Technologies (AMT) der RWTH Aachen.

Weiterlesen ...

Neues Förderfenster Dekarbonisierung im Umweltinnovationsprogramm

Zur Unterstützung für eine weitgehende CO2-Neutralität sieht der Klimaschutzplan 2050 vor, ein auf die Minderung industrieller Prozessemissionen gerichtetes Förderprogramm aufzulegen. Dieses wird derzeit entwickelt. Im Vorgriff darauf wird im bewährten Umweltinnovationsprogramm übergangsweise ein Förderfenster Dekarbonisierung geöffnet. Unterstützt werden Demonstrationsvorhaben zur erstmaligen großtechnischen Anwendung von Technologien und Verfahren mit dem Ziel der Reduzierung prozessbedingter CO2-Emissionen in energieintensiven Industrien.

Mehr Informationen  ...

Impressionen vom European Resources Forum 2020

Am 3. November 2020 veranstaltete das Umweltbundesamt zum fünften Mal das European Resources Forum (ERF) – aufgrund der Covid-19-Pandemie zum ersten Mal als Online-Veranstaltung. Mehr als 600 Teilnehmende aus 43 Ländern nahmen daran teil. Einige Videomitschnitte und Präsentationen hat das UBA auf seiner Website bereitgestellt.

Weiterlesen ...

NRW-Umweltministerium startet Sonderprogamm für Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz

Bis zu zehn Millionen Euro stellt das Land Nordrhein-Westfalen für den Ausbau der Kreislaufwirtschaft und zur Steigerung der Ressourceneffizienz in produzierenden Unternehmen zur Verfügung. Die neue Förderung erfolgt im Rahmen des Nordrhein-Westfalen-Programms zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie und ist bis Ende 2022 befristet.

Mehr Informationen ...

BMU fördert Plattform der Wasserstoffwirtschaft zur Erzeugung von grünem Stahl

Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt „Innovationscluster Hydrogen Steel (HySteel) emissionsarme Stahlproduktion mit grünem Wasserstoff". Ziel des Vorhabens ist es, eine Innovationsplattform zum Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft in Deutschland zu schaffen, um die Erzeugung von grünem Stahl voranzubringen. Es wird vom Bundesumweltministerium mit über 400 000 Euro unterstützt.

Zur Pressemitteilung ...

Weiterbildung

Wir qualifizieren Mitarbeitende aus Unternehmen und Beratende gezielt, wie sich Material und Energie im verarbeitenden Gewerbe einsparen lassen. Sie erlernen praxisnahes Know-how zur Analyse, zum Entwickeln von Strategien und zur Umsetzung von Maßnahmen. Nächste Termine:

02.12. + 09.12.2020 | Online
Grundlagenkurs Ressourceneffizienz

Schritt für Schritt zu mehr Ressourceneffizienz. Die Teilnehmenden lernen strukturiert vorzugehen, um in Prozessen und bei Produkten die Material- und Energieeffizienz zu steigern.

Zum Kurs ...

19.01. + 26.01.2021 | Online
Spezialisierung Ressourceneffizienz durch Digitalisierung 

Für Anfänger und Fortgeschrittene: Wie Sie betriebliche Ressourceneffizienz durch Digitalisierung ermöglichen, erfahren die Teilnehmenden anhand eines bewährten Prozess-Modells.

Zum Kurs ...

Wussten Sie, dass ...

… sich allein durch die Ortung von Druckluft-Leckagen im Produktionsprozess jährlich mehrere Tonnen CO2 sparen lassen?

Die Erzeugung von Druckluft verbraucht sehr viel Energie und verursacht somit CO2-Emissionen. Eine Firma konnte mithilfe einer innovativen Technologie bei einem Automobilzulieferer 17 000 undichte Stellen in den Druckluftleitungen der Produktion aufspüren. Das führte zu Einsparungen von etwa 9 000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr. Dieses und weitere Beispiele aus der Industrie zeigen im Film „Ressourceneffizienz ist Klimaschutz“, wie ein effizienter Einsatz von Material und Energie einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten können.

Tool des Monats

Themenseite Echtzeitdaten

Bei der Nutzung von Echtzeitdaten werden die in einem Prozess aufgenommenen Daten ohne Verzug ausgewertet. Dies ermöglicht vielfältige technische Folgeanwendungen im Bereich der Industrie 4.0, die auch zu mehr Ressourceneffizienz im produzierenden Gewerbe führen können. In dem Tool werden Einsatzmöglichkeiten von Echtzeitdaten aufgezeigt und vorgestellt wie Unternehmen ressourceneffizienter und intelligenter gestaltet werden können.

Mehr erfahren ...

Gute-Praxis-Beispiel

Erhöhte Qualität von Alumniniumschrott

Aufgrund der hohen Festigkeit bei einem niedrigen Gewicht kommt zunehmend Aluminium zum Einsatz. Eine wichtige Quelle für den Rohstoff Aluminium ist Sekundärmaterial aus dem Recycling. Insbesondere Aluminiumschrott aus verschiedenen Legierungen stellt beim Recycling eine große Herausforderung dar. Die Sortier-Technologie von TOMRA Sorting Recycling ermöglicht eine größere Sortenreinheit des Aluminiumschrotts.

Zum Gute-Praxis-Beispiel ...

Preise

Energy Efficiency Award verliehen

Zum vierzehnten Mal in Folge hat die Deutsche Energie-Agentur (dena) den Energy Efficiency Award für innovative Energieeffizienzprojekte von Unternehmen verliehen. Gewürdigt wurde der bayrische Werkzeughersteller Hofmann & Vratny für die fossilfreie Beheizung und Kühlung von Gebäuden und Produktion, die EnergieDienstleistungsgesellschaft Rheinhessen-Nahe für die effiziente Kombination von Blockheizkraftwerk und Biomasse bei der Wärme- und Stromversorgung eines Schulzentrums sowie der Werkzeughersteller Overath SLM für die Fertigung von Werkzeugen im 3D-Druck-Verfahren.


Brandenburger Innovationspreis Metall verliehen

Der Brandeburgische Wirtschaftsminister Jörg Steinbach hat die ABB Automation GmbH, Kjellberg Finsterwalde und nxtbase GmbH mit dem Brandenburger Innovationspreis Metall ausgezeichnet. Das VDI ZRE beglückwünscht alle Preisträger, deren Projekte großes Potenziale für die betriebliche Ressourceneffizienz haben. Werner Maaß, Mitglied der Geschäftsleitung des VDI ZRE, war Mitglied der Jury und Laudator.


Tweet des Monats

Auf unserem Twitter-Kanal posten wir täglich News und wertvolle Tipps rund um Material- und Energieeffizienz für kleine und mittlere Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes.

In der Kategorie „Tweet des Monats“ möchten wir mit Ihnen jene Twitter-Beiträge teilen, die bei unseren Followern besonders beliebt waren. Der beliebteste Tweet im November war der zur Ankündigung der 24. NeRess-Konferenz.

Folgen Sie uns auf Twitter und erfahren Sie Neuigkeiten zu Ressourceneffizienz noch schneller.

Zum Twitter-Kanal des VDI ZRE ...

Publikationen

UGA: EMAS – Einstieg ins Umweltmanagement leicht gemacht

Das 25-jährige EMAS-Jubiläum war für den Umweltgutacherausschuss Anlass, seinen Leitfaden zum Einstieg in EMAS komplett zu überarbeiten. Er bietet Unternehmensdienstleistern und Beauftragten eine praktische Anleitung, um Schritt für Schritt EMAS im eigenen Betrieb einzuführen und was es dabei zu beachten gilt.

Zur Pressemitteilung und zum Leitfaden ...

UBA: Status quo der Kraft-Wärme-Kopplung in Deutschland

Das kompakte Sachstandspapier über den Status quo der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) gibt einen Überblick über typische KWK-Techniken sowie die Strom- und Wärmeerzeugung aus KWK. Es stellt den Klimaschutzbeitrag der KWK sowie mit KWK verbundene Umwelteffekte dar. Zudem beinhaltet das Papier einen Überblick über den rechtlichen Rahmen, in den die KWK eingebettet ist.

Zur Publikation ...

Veranstaltungen bundesweit & international

Regionalveranstaltungen



Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.


 VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH

Bülowstraße 78
10783 Berlin
Deutschland

+49 (0)30 27 59 506-0
zre-redaktion@vdi.de
www.ressource-deutschland.de

Geschäftsführer: Dr. Martin Vogt
Amtsgericht Charlottenburg, HRB 120865B
Ust.-ID-Nr.: DE266370701
Impressum | Datenschutz

Im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit