Ressourceneffizienz angehen – Fördermöglichkeiten nutzen

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

VDI ZRE Newsletter Juli 2019

  1. Aktuelles
  2. Wussten Sie, dass ...
  3. Tool des Monats
  4. Gute-Praxis-Beispiel
  5. Preise
  6. Tweet des Monats
  7. Publikationen
  8. Veranstaltungen bundesweit & international
  9. Veranstaltungen regional

Aktuelles

Neue Broschüre des VDI ZRE: Ressourceneffizienz im Bauwesen

Angesichts des Klimawandels und knapper werdender Ressourcen muss sich auch das Bauwesen mit seinem hohen Rohstoffbedarf intensiv mit Aspekten der Ressourceneffizienz beschäftigen. Neben einer Einführung in das Thema gibt eine aktuelle Broschüre des VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) vielfältige Hinweise, wie Planer und Bauausführende Ressourceneffizienzmaßnahmen umsetzen können.

Zur Pressemitteilung...

Ressourceneffizienz angehen – Fördermöglichkeiten nutzen

Industrieunternehmen in Deutschland stehen vor großen Herausforderungen: Sie müssen sich nicht nur in einem immer schärfer werdenden internationalen Wettbewerb behaupten. Vor dem Hintergrund des aktuellen gesellschaftlichen und politischen Diskurses steigen auch die Anforderungen an die Effizienz der Produktionsprozesse. Wer zukunftsfähig bleiben möchte, kommt nicht umhin, in die Ressourceneffizienz seines Unternehmens zu investieren. Das VDI ZRE bietet dazu einen umfangreichen Überblick zu Fördermöglichkeiten im Bereich Ressourceneffizienz.

Weiterlesen...

DVD-Reihe Branchenwissen Ressourceneffizienz erweitert

Die DVD-Reihe Branchenwissen Ressourceneffizienz bietet ein breites Spektrum an Informationen, Gute-Praxis-Beispielen und Arbeitsmitteln rund um das Thema Ressourceneffizienz. Die Reihe wurde um die beiden neuen Bereiche Ressourceneffizienzpotenziale in Gewerbegebieten und Digitalisierung in der Produktion erweitert.

Weiterlesen...

BMU öffnet seine Türen für Besucher

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit heißt seine Gäste am 17. und 18. August 2019 am Berliner Dienstsitz zum Tag der offenen Tür der Bundesregierung zu einer Entdeckungsreise durch ein vielfältiges Informations-, Unterhaltungs- und Mitmachangebot herzlich willkommen!

Weiterlesen...

BMU-Förderinitiative: Maßnahmen der Künstlichen Intelligenz – KI-Leuchttürme

Das Bundesumweltministerium veröffentlicht im August die neue Förderinitiative „KI-Leuchttürme für Umwelt, Klima, Natur und Ressourcen“. Gesucht sind Projekte, die Künstliche Intelligenz nutzen, um ökologische Herausforderungen zu bewältigen und beispielgebend für eine umwelt-, klima- und naturgerechte Digitalisierung sind.

Weiterlesen...

Wussten Sie, dass ...

... in Deutschlands Gebäuden mehr als 15 Milliarden Tonnen Material stecken?

Ein Großteil dieser Materialien basiert auf wertvollen natürlichen Ressourcen, die nicht unendlich zur Verfügung stehen. Baustoffe, die beim Abriss oder der Sanierung eines Gebäudes anfallen, sind deshalb viel zu wertvoll, als dass sie auf einer Deponie enden. Die Kurzanalyse Nr. 26 „Rückbau im Hochbau“ des VDI ZRE zeigt die aktuelle Praxis beim Rückbau von Gebäuden und beschreibt, welche Potenziale es zur Ressourcenschonung im Bauwesen gibt.

Tool des Monats

Ressourcencheck Industrienahe Holzbearbeitung

Holz ist Deutschlands bedeutendster nachwachsender Rohstoff. Das VDI ZRE hilft KMU der industrienahen Holzbearbeitung mit einem Ressourcencheck dabei, Holz noch effizienter zu verwenden oder auch eine Kaskadennutzung umzusetzen. Dafür muss der Anwender lediglich Fragen zur Material- und Energieeffizienz sowie zur Mitarbeitereinbindung beantworten. Anschließend erhält er Checklisten, die unterschiedliche Methoden, Werkzeuge und Maßnahmen zum Beispiel zum Thema Zuschnitt, der Oberflächenbearbeitung oder auch der Lagerung darstellen, um Ressourcen zu sparen.

Zum Ressourcencheck...




Gute-Praxis-Beispiel

Metallbeschichtung ohne Lösemittel

Das Unternehmen Pectec GmbH in Karlsbad (Baden-Württemberg) hat eine Anlage zur Beschichtung von Metallfolien, Blechen und Bändern mit einem energie- und ressourcenschonenden Streuverfahren in Betrieb genommen, das ohne den Einsatz von lösemittelhaltigen Bindemitteln und Kunststofffolien auskommt. Dadurch werden jährlich rund 146 Tonnen CO2-Emissionen eingespart. Das Bundesumweltministerium fördert das Pilotprojekt mit rund 460.000 Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm.

Zum Gute-Praxis-Beispiel...

Preise

Jetzt bewerben für Nachhaltigkeitspreis "ZeitzeicheN" 

Nachhaltigkeitsakteur*innen können sich noch bis zum 15. August für den diesjährigen Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis „ZeitzeicheN“ bewerben. Die Ausschreibung erfolgt in fünf Kategorien, die sich an zentralen Handlungsfeldern für die Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft orientieren. Bewerben können sich engagierte Projekte und Initiativen aus der gesamten Breite der Gesellschaft. Der ZeitzeicheN-Preis würdigt beispielhaftes Engagement bei der Umsetzung der Agenda 2030 und ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung findet am 12. November im Rahmen des Netzwerk21Camp in Berlin statt.


Tweet des Monats

Auf unserem Twitter-Kanal posten wir täglich die neuesten News und wertvolle Tipps rund um Material- und Energieeffizienz für kleine und mittlere Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes.

In der Kategorie "Tweet des Monats" möchten wir mit Ihnen jene Twitter-Beiträge teilen, die bei unseren Followern besonders beliebt waren.

Folgen Sie unserem Twitter-Kanal und erfahren Sie Neuigkeiten zu Ressourceneffizienz noch schneller.

Zum Twitter-Kanal des VDI ZRE...

Publikationen

Umweltbundesamt: Evaluation des deutschen Ressourceneffizienzprogramms ProgRess (Teilbericht)

Im Auftrag des Umweltbundesamtes hat das Wuppertal Institut das Deutsche Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess) evaluiert. Die Studie bewertet ProgRess allgemein als positiv, da sich in den vergangenen Jahren zahlreiche institutionelle Formate und Vernetzungen etabliert haben – etwa das Netzwerk Ressourceneffizienz. Allerdings bewerten die Forschenden die konkreten Ressourceneffizienzwirkungen bislang als unzureichend. Sie empfehlen deshalb unter anderem, die Einzelaktivitäten zu bündeln oder zu fokussieren, konkrete Zielvorgaben sowie verbindliche und fiskalische Instrumente zu entwickeln, eine öffentlichkeits- und medienwirksame Kommunikation sowie eine bessere Mittelausstattung für alle Handlungsbereiche vorzunehmen.

Zur Studie (Teilbericht)...

Umweltbundesamt: Rohstoffbedarfsplanung – Konzeptionelle Eckpunkte eines Instruments zur ressourcen- und flächensparenden Rohstoffgewinnung

Dieser wissenschaftliche Beitrag entwickelt ein Konzept für eine Rohstoffbedarfsplanung, das insbesondere auf eine verbesserte Steuerungsleistung des Raumordnungsgesetzes (ROG) bzw. des Bundesberggesetzes (BBergG) abstellt. Für alle Rohstoffgruppen wurde zunächst eine informelle, d. h. rechtlich unverbindliche Bedarfsplanung in Gestalt von Rohstoffkonzepten einschließlich der Einrichtung sogenannte Rohstoffdialoge für die Ebene des Bundes und der Länder entwickelt.

Zum Abschlussbericht (Teil 2)...

Veranstaltungen bundesweit & international

Veranstaltungen regional



Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.